+++Brokkoli oder Broccoli?: Deutsche lernen endlich Deutsch!+++ (Nils)

+++Lazy pod Makytou: Polizei kontrolliert Haus, wo Fuchs und Hase sich gute Nacht sagen+++

+++Broccoli oder Brokkoli? Deutsche lernen endlich Deutsch!+++

Ahojte zusammen!

Es ist wieder viel passiert und daher Zeit für einen neuen Eintrag. Warum der so spät kommt (einen Monat nach den Letzten) und wir so spät erst schreiben, liegt zum einen daran, dass wir viel erleben, zum anderen hängt es mitunter leider auch mit einem persönlichen Grund zusammen (ein  plötzlicher Todesfall in meinem engsten Familienkreis), weshalb es bei meinem Freiwilligendienst eine 5-tägige Unterbrechung gab. Inzwischen bin ich aber wieder in die Slowakei zurückgekehrt.

Hier ein paar kurze Eindrücke von den Letzten Woche:

Fünftägiger Sprachkurs in Veľký Slavkov (an der Hohen Tatra).
Fünftägiger Sprachkurs in Veľký Slavkov (an der Hohen Tatra) gemeinsam mit anderen Freiwilligen: Die Grammatik macht allen ganz schön zu schaffen.
Das kleinste Hochgebirge der Welt: die hohe Tatra!
Lädt ein zur Wanderung: die hohe Tatra, dass kleinste Hochgebirge der Welt.
Vorstellung in der Kirche von Lazy pod Makytou
Vorstellung in der Kirche von Lazy pod Makytou: ,,Volám sa Nils a som z Nemecká. Ja mám…“

Mittlerweile sind wir mit allen Kirchengemeinden vorort, wo wir mitarbeiten, bekannt gemacht worden. Auch haben wir unseren ,,ersten Schultag hinter uns“. Wie der aussah? Folgendermaßen:

connect_photo

Im Rahmen eines speziellen Sprachtages durften wir an einer Schule in Puchov, wo unser Chef nebenbei noch Lehrer ist, mit in den Unterricht gehen und auch zwei Stunden selber vorbereiten. Katrin und ich sind dabei mit in den Deutschunterricht, Viki in den Russischunterricht und Jake in den Englischunterricht gegangen.

Das Thema war (anstrengend, wenn man keine Zeit zum Frühstück hatte) Essen. Dabei sind wir zuerst in die Schulkantine gegangen und haben verschiedene Küchengegenstände und Lebensmittel benannt (Favourit war  ,,der Pfefferstreuer“).

+++ ,,Die spinnen, die Deutschen!“ – Schwarzer Tee ohne Zitrone, dafür aber mit Milch!+++*

Zwischendurch gab es noch schwarzen Ostfriesentee, der allerdings für Irritationen sorgte. Vielen erschien es absurd, den Tee ohne Zitrone zu trinken, dafür aber einen Schuss Milch (Sahne war keine im Haus) hinzuzugeben und so manch einer versuchte mit vier oder mehr Löffeln Zucker zu retten, was noch zu retten ist. Beschwert hat sich am Ende jedoch keiner.

In der zweiten Einheit haben dann Katrin und ich die Leitung übernommen. Zunächst haben wir uns vorgestellt und näher über unsere Herkunft berichtet. Im Anschlusszug haben wir uns wieder sowohl spielerisch als auch praktisch uns dem Essen gewidmet. Spätestens da war auch beim letzten Schüler der Tag gerettet, denn: Wer kann schon einer deutschen Spezialität (Haribo und Ritter Sport)** widerstehen?

Und so war es alles in allem trotz einiger sprachlicher Grenzerfahrungen und Pannen (heißt es ,, Broccoli“ oder ,,Brokkoli“, ,,der Krake“ oder ,,die Krake“ und was ist das eigentlich genau für ein Gemüse (#NochNieGesehen) da auf den Bild, was wir gleich benennen sollen?) ein relativ schöner Unterricht und wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

Allerdings steht für erstmal  eine Art Jugendleitertreffen dieses Wochenende in Veľký Slavkov und eine Wanderung in der hohen Tatra an und Katrin befindet sich zur Zeit beim On-Arrivel-Training. Was das ist und wie es war, erfährt ihr dann demnächst.

Bis dahin heißt aber erstmal wieder Dovidenia!

 

*Eine Anmerlung, bevor sich noch ein deutscher (evt.  sogar ostfriesischer Leser) sich an dieser Passage stößt: Die Milch im Tee ist eigentlich eher ein britischer Brauch, an welchem der Autor bloß großen Gefallen hat. In Ostfriesland wird der Tee mit Sahne getrunken und nimmt einen großen Teil in der Kultur ein. Für die Sahne gibt es sogar eine spezielle Methode, wie man sie zum Tee gibt. (Anmerkung des Autors)

** Achtung: Schleichwerbung! Der Autor wird hierfür nicht bezahlt, es besteht also keine zwingende Notwendigkeit, sich nach dieser Passage zum Süßigkeitenschrank oder zum nächsten Kiosk hinzubewegen!

4 Gedanken zu „+++Brokkoli oder Broccoli?: Deutsche lernen endlich Deutsch!+++ (Nils)“

  1. Auch wenn es keine Schleichwerbung war – jetzt hab ich Lust auf Ostfriesentee mit Klüntjes und Sahne… wie gut dass ich es originalgetreu da hab (bis auf Sahne + Sahnelöffel… aber das überlebt man als nicht-wirklich-Ostfriese)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.