UvidĂ­me….! (Malin)

„UvidĂ­me…!“ oder auf Deutsch „Schauen wir mal!“- ein Ausdruck, der unsere Arbeit und unsere Tagesplanung seitdem wir in der Slowakei sind grundlegend prĂ€gt. Denn warum sollte bereits an die kommende Woche gedacht werden, wenn zunĂ€chst der gegenwĂ€rtige oder auch der folgende Tag geplant werden muss?
Wozu sich wegen einer zu organisierenden Veranstaltung stressen, wenn sie erst in der nÀchsten Woche stattfindet und noch kein Programm feststeht?
FĂŒr unsere deutschen GemĂŒter schien zunĂ€chst allein die Vorstellung einer solch spontanen und zugegebenermaßen etwas chaotischen Arbeit eine Grenzerfahrung zu sein, doch wir lernten schnell, dass der auf diesem Blog bereits erwĂ€hnte „slovak style“ durchaus Vorteile birgt, sofern man sich auf ihn einlĂ€sst und versucht, seine vermeintlich typisch deutsche Organisations- und Planungssucht abzulegen.
Aus dem Beschriebenen lĂ€sst sich schließen, dass ein jeder unserer Tage in der Slowakei Neues verspricht und sich unsere Wochen sehr abwechslungsreich gestalten.
Ein Teil unserer Arbeit findet im BĂŒro statt, wo wir ĂŒber die Umsetzung von bestimmten Veranstaltungen unserer Organisation SEM (Spoločenstvo evanjelickej mlĂĄdeĆŸe – Gemeinschaft evangelischer Jugend) nachdenken, sie tatsĂ€chlich auch in irgendeiner Form planen oder auch Poster und Flyer kreieren, um zu derartigen Events einladen zu können. Da die Arbeit von SEM eng mit der Arbeit der lutherischen Kirche verknĂŒpft ist, besuchen wir einmal in der Woche verschiedene Jugendkreise, bei denen wir meistens fĂŒr gemeinsame Spiele am Anfang der Treffen verantwortlich sind. Außerdem werden wir in der Kinderkirche mit eingebracht, wo zumindest ich schon einmal eine Bastelaktion mit den Kindern anleiten durfte.
Direkt neben unserem BĂŒro befindet sich der Klub GarĂĄĆŸ , in dem eine vielfĂ€ltige Bandbreite an Workshops und Veranstaltungen stattfindet und wir mit unseren eigenen Ideen Projekte starten dĂŒrfen. Vielen der Workshops und Veranstaltungen wohnen wir natĂŒrlich auch selber bei. Das obige Bild entstand zum Beispiel bei der Premiere des diesjĂ€hrigen Deutsch-Koversationskurses.
Am Wochenende ist der Klub GarĂĄĆŸ zwischen 18 und 22 Uhr fĂŒr jedermann, aber insbesondere fĂŒr Jugendliche, geöffnet und samstagabends ist es normalerweise die Aufgabe der deutschen Freiwilligen die Bar des Klubs zu behĂŒten und zu nutzen und insgesamt eine angenehme AtmosphĂ€re im Klub zu schaffen.
Ein besonderer „Arbeitstag“ war allerdings der letzte Samstag fĂŒr uns, da eine Willkommensparty veranstaltet wurde. Neben den von uns kreierten kreativen PrĂ€sentationen, bei mir in Form eines Quiz ĂŒber mich selber, und den selbstgemachten Sacks in deutschen Nationalfarben, wurden wir interviewt und konnten uns anschließend mit vielen verschiedenen Personen austauschen, die nun hoffentlich in DolnĂœ KubĂ­n verbreiten werden, dass wir existieren und uns ĂŒber alle neuen Kontakte freuen.

Vorstellung bei unserer Willkommensparty
Snacks in deutschen Nationalfarben