Organisation der Kirche- Christof

Die Slowakei ist ein Land mit vielen Gemeinsamkeiten aber auch vielen Unterschieden, bezüglich Religionsverständnis und Gesellschaft. Der größte Unterschied, dürfte aber in der kirchlichen Organisation liegen. Die Verteilung der Pfarrer in der Slowakei ist anders als in Deutschland. In der Slowakei bekommt jeder Ort einen Pfarrer, dabei spielt die Größe der Gemeinde eine Untergeordnete Rolle. So hat Dolny Kubin, eine Stadt mit 20 000 Einwohnern nur einen einzigen Pfarrer. Kleine Dörfer mit teils deutlich unter 1000 Einwohnern aber auch einen Pfarrer. Diese Unterschiede schlagen sich auch in der Arbeit nieder, so sind in Jugendkreisen und Jungscharen in kleinen Orten, oft die Pfarrer anwesend. Dies bringt einen Vorteil in der Jugendarbeit. In größeren Städten dagegen, läuft die Jugendarbeit häufig ohne professionelle theologische Begleitung ab. Jugendarbeit wird in der Slowakei, sowieso etwas anders gelebt als in Deutschland. Zwar gibt es in der Slowakei auch die Trennung zwischen SEM und Kirche, also so wie bei uns die Trennung zwischen CVM und Kirche, allerdings ist der SEM häufig eigenständiger als in den meisten württembergischen Gemeinden. Dagegen hat die Kirche auch eine eigene Jugendarbeit, also ein paar Jugendkreise die offiziell eher als Teil der Kirche fungieren wie als Teil des SEM´s. Ein Unterschied in der kirchlichen Organisation liegt aber ganz besonders in der Finanzierung, während es in Deutschland die Kirchensteuer gibt, gibt es in der Slowakei eine Einheitssteuer von einem Prozent der Steuer, der durch den Steuerzahler den Verwendungszweck frei bestimmt wird. So kommen allerdings auch Freikirchen sonstige Glaubensgemeinschaften und nichtreligiöse Organisationen zu Geld. Letztendlich kann man sagen, dass in der Slowakei die Kirchensteuer und die Steuervergünstigungen für Spenden vermischt sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.