Endlich gut angekommen – Benny

Nach einem schönen Urlaub in Kroatien war es für mich soweit. Am vergangenen Sonntagabend komme ich an. Mein erster Eindruck von der Slowakei: Alles wie im Schwarzwald. Viel Grün und Wald. Und tatsächlich, wenn man sich die Mischwälder als reine Nadelwälder denkt, würde man kaum einen Unterschied erkennen. Obwohl, hier gibt es noch mehr Berge. Aber sonst… Allgemein die Landschaft ist sehr schön, das Wetter weniger.

Anschließend werde ich in Dolný Kubín herzlich von meinen Supervisor begrüßt. Erster Eindruck von Dolný Kubín: Wow, hier werde ich also leben… Ich entdecke den Marktplatz den ich schon im Internet gesehen habe. Ansonsten ist es ziemlich dunkel.

Dann Ankommen in der Wohnung. Erster Eindruck: Schön! Die Wohnung gefällt mir, sie ist gut eingerichtet. Wir wohnen im obersten Stock eines großen Wohnhauses mit vier Eingängen mit jeweils 12 Wohnungen. Die großen Wohnkomplexe stammen noch aus sozialistischer Zeit wurden jedoch mit freundlichen Farben bemalt. Ich frage inzwischen warum man eigentlich große, platzfressende Häuser baut, wenn eine kleine Wohnung doch auch ausreicht.

Montag: Ausführliche Stadtbesichtigung und des Klub GARÁŽ in dem ich
arbeiten werde. Abends gehen wir in ein Restaurant. Allgemein sind die Preise im Restaurant deutlich günstiger wie in Deutschland genauso wie andere Dienstleistungen (Christof war für 3 € beim Friseur). Für 7 € verschlinge ich eine riesen Pizza. Ich lasse Bilder sprechen.

Dienstag: Sightseeing mit Roman, Christof und meinen Eltern. Und zwar die Arwa-Burg. Ein Must-See der Slowakei. Die Burg gehört zu den am besten erhaltensten Burgen in ganz Europa. Sie liegt extrem hoch auf einem Felsen. Und die Führung durch das Schloss ist auch echt gut, wobei auf Slowakisch. Glücklicherweise können wir alles mit einer App nach hören bzw. lesen.

Anschließend, ein Freilichtmuseum. Ausgestellt sind alte, traditionelle Häuser aus der ganzen Slowakei und man erkennt, wie und von was hier früher gelebt wurde. Die deutsche Übersetzung der slowakischen Erläuterungen erheitert mich auch hier. Zitat „In diesem Museum sind orginale Häuser aus der ganzen Slowakei verlegt.“

Mittwoch. Das ist heute. Erster so richtiger Arbeitstag. Wir gehen in die Schulen und machen Werbung für den Klub. Ich begeistere mit einem gut auswendig gelernten Satz, bzw. mit den 2.
Som Benjamin. Som z Nemecku a budem pracovat´ ako dobrovolnic. – Ich bin Benjamin. Ich bin aus Deutschland und werde als Freiwilliger arbeiten. Oder so ähnlich…

Morgen geht es auf ein Konfi-Camp bis Sonntag. Ich freu mich schon drauf! Dobru noc.

Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE

Benny und Chris auf der Burg Orava

Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE
Was will man mehr?
Exif_JPEG_PICTURE
Club Garaz. Der Raum war mal eine Autowerkstadt.
Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE
Fluss Ovara
Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE
Marktplatz
Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE
Blick vom Balkon
Exif_JPEG_PICTURE
unser Zimmer
Exif_JPEG_PICTURE
Haus von außen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.